Ultimate magazine theme for WordPress.

CBD und Epilepsie Meta-Analyse

0

Eine neue Studie zur Wirkung von CBD bei Epilepsie Symptomen hat sich damit auseinandergesetzt was besser wirkt: Vollspektrum-CBD oder CBD-Isolat. Um die Frage besser verstehen zu können, müssen wir zunächst klären, was jeweils gemeint ist. Im Kern geht es dabei um die Art der Gewinnung des CBD aus der Hanfpflanze. Diesen Vorgang nennt man auch „Extraktion“.

Was ist der Unterschied zwischen Vollspektrum-CBD oder CBD-Isolat?

Gewinnt man das CBD-Öl aus der ganzen Hanfpflanze, enthält das Extrakt neben dem CBD noch viele andere Stoffe. Dazu gehören Vitamine, Mineralien und über 100 andere Cannabinoide. Alle diese Stoffe haben natürlich eigene Wirkungen und ergänzen sich zum Teil mit dem ebenfalls enthaltenen CBD. Das gewonnene Extrakt deckt also das ganze Spektrum der in der Hanfpflanze enthaltenen Stoffe ab. Man nennt es daher auch „Vollspektrum-CBD“.

Wenn man CBD-Isolat herstellen will, werden die ganzen anderen Beimengen vom CBD getrennt. Übrig bleibt dann nur das reine Cannabidiol (CBD). Da dieses CBD danach von den anderen Stoffen der Cannabispflanze isoliert vorliegt, heißt es auch „CBD-Isolat“.

Die Meta Studie zu Epilepsie und CBD

Wir hatten hier bereits mehrfach davon berichtet, dass es wissenschaftliche Studien gibt, die die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung der Symptome von Epilepsie belegen. Im Rahmen einer sogenannten „Meta-Studie“ haben drei brasilianische Wissenschaftler zudem die Daten von elf Untersuchungen ausgewertet. Die Untersuchungen bezogen sich auf drei Arten von Krampfanfällen bei Kindern. Dabei wurden 670 Patienten behandelt, die im Durchschnitt sechs Monate lang CBD erhielten.

Bei der Auswertung prüften die brasilianischen Wissenschaftler auch, ob es Unterschiede in der Wirkung von Vollspektrum-CBD und CBD-Isolat gab. Dabei fanden sie heraus, dass 71 Prozent der mit Vollspektrum-CBD behandelten Patienten weniger Anfälle als zuvor hatten. Bei den mit CBD-Isolat behandelten Patienten waren es hingegen nur 46 Prozent. Beide Zahlen sind natürlich sehr erfreulich, aber es zeigt sich doch ein Vorsprung des Vollspektrum-CBD.

Als Grund dafür wird der „Entourage-Effekt“ genannt, wonach verschiedene Stoffe zusammenwirken und so stärkere Effekte erzielen, als sie einzeln addiert hätten. Ein solches Zusammenwirken nennt man auch „Synergie“.

Weniger ist mehr

Interessant ist auch eine weitere Erkenntnis, die die Forscher gewannen. Diese betraf die Dosis des gegebenen CBD. So erhielten die Patienten, die das Isolat einnahmen, 24,5 mg CBD-Isolat pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Die Patienten, die das Vollspektrum-CBD einnahmen, erhielten hingegen nur 6 mg Vollspektrum-CBD pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Mit weniger als einem Viertel der Substanzmenge wurde also ein deutlich besseres Ergebnis erzielt. Dieser Umstand unterstreicht die besondere Wirksamkeit des Vollspektrum-CBD.

Auch im Hinblick auf die CBD Nebenwirkungen schnitt das Vollspektrum-CBD besser ab. So berichteten nur 33 Prozent der Patienten mit Vollspektrum-CBD von leichten Nebenwirkungen. Bei den Patienten, die das Isolat einnahmen, waren es dagegen 73 Prozent. Es ist aber natürlich anzumerken, dass die Nebenwirkungen bei CBD (egal ob Isolat oder Vollspektrum) ohnehin meist minimal sind.

Auch hier bleiben weitere Studien abzuwarten, insbesondere solche, die die genauen Wirkmechanismen erforschen. Eine Tendenz zugunsten des Vollspektrum-CBD lässt sich aber auch schon jetzt erkennen.

Ist im Vollspektrum-CBD auch THC enthalten?

THC ist der Stoff der Hanfpflanze, der einen Rausch auslöst. Auch THC hat gesundheitsfördernde Eigenschaften, ist aber aufgrund seiner Wirkung in vielen Ländern verboten. Zudem nimmt man CBD meist ein, um die Gesundheit zu fördern, nicht aber, um sich zu berauschen.

Vollspektrum-CBD-Öle sind mit oder ohne THC erhältlich. In Deutschland ist THC noch illegal. Achten Sie auf die Angaben auf der Verpackung und Flasche und fragen Sie zusätzlich den Verkäufer. Wenn Sie ein CBD-Isolat verwenden, sind Sie insoweit vermutlich immer auf der sicheren Seite, opfern aber möglicherweise einige der Vorteile eines Vollspektrum-CBD.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.